Klimaschutz-Teilkonzept Gewerbegebiet Enste

Gewerbegebiete rücken derzeit immer weiter in den Fokus einer integrierten Stadtentwicklung, da hier große Potentiale zum Klimaschutz und Einsparung von Energie und Ressourcen gesehen werden. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis nimmt dieses Thema gerne auf und will deshalb gemeinsam mit der Kreis- und Hochschulstadt Meschede am Beispiel des Gewerbegebietes Meschede-Enste einmal untersuchen, welches Potential hierzu in diesem Gewerbegebiet vorhanden wäre und ob sich daraus tatsächlich positive, wirtschaftliche Effekte für die angesiedelten Unternehmen entwickeln lassen.

Die Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums unterstützt dabei nun eine völlig neue Fragestellung, wie nämlich Klimaschutz und Ressourceneinsparung durch 'überbetriebliche Kooperation' der Unternehmen im Gewerbegebiet zustande kommen könnte und welche positiven Effekte das für die Unternehmen und den Standort haben könnte. Mögliche Beispiele sind vielfältig –

  • gemeinsamer Stromeinkauf,
  • Material-Tauschbörse,
  • E-Bike-Station,
  • Begrünung,
  • Entsiegelung und Regenwassernutzung,
  • gemeinsam organisierte Standort-Bewachung,
  • Abwärmenutzung,
  • oder vieles andere mehr

Im Rahmen des jetzt begonnenen Klimaschutzprojektes werden all Ihre Ideen dazu zusammengetragen, erste Projekte gestartet und ein Masterkonzept für das Gewerbegebiet entwickelt.

Mit diesem Projekt will die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen nachhaltig unterstützen und das Gewerbegebiet zu einem Modellstandort für Kooperation zugunsten des Klimaschutzes und der Wirtschaft machen. Das Konzept wird auch durch die Interessengemeinschaft Mescheder Wirtschaft (IMW) begrüßt.